22.04.2014

Frau und Fahrrad oder verirrt in der Wildnis

Genau das richtige Wetter für eine kleine Fahrradtour mit dem frisch reparierten Drahtesel.
Raus in´s Grüne und


an den Teichen des hiesigen Angelvereins vorbei. 
Es fehlt leider das ausgeprägte Wasserplätschern, damit der Platz ein probates Gegenmittel zur der mich gelegentlich anfallenden Ostseesehnsucht wäre.
Für gelegentliche Abstecher eine lauschig gelegene Anlage, findet die kleine Entenfamilie offensichtlich auch.


Wieder ab auf´s Fahrrad- bin ja nicht zum Spaß hier. 
 
Derweil dem arg holprigen Feldweg entlang, grobe Richtung Nidda. Muss ja noch ein paar Kilometer fahren, sonst lohnt´s ja nicht.
Muss hierdoch irgendwo zum Radweg gehen.... 

Egal, bin ja querfeldein erprobt- wäre aber schön, wenn die angeblich reparierte Gangschaltung auch das machen würde, was sie soll. 
Mittlerweile hat sich die Fahrdecke in eine frisch vom Trecker bearbeitete Stoßdämpferteststrecke verwandelt. Na gut, dann eben in der suboptimalen Übersetzung weiter, komme schneller als gedacht auf Betriebstemperatur...

Da, der Fahrradweg ist in Sicht. Wunderbar- jetzt Tempo machen.

Wenn das kein Fingerzeig ist


Erstmal was trinken und kurz durchschnaufen...

Genug Insekten sind auch unterwegs. Diverse Schwarzfahrer wieder abgeschüttelt und nach 2 mittelschweren Einschlägen auf der Brille muss ich wohl zu Carglas...

Nachdem sich meine Beine jetzt anfühlen, als wäre ich 1 Stunde durch Treibsand gestrampelt, geht´s mir wunderbar.  

Ab sofort wird wieder regelmäßig geradelt!